S IMMO Einblicke

Face-Lift in Ungarn

Elisabeth Wagerer
geschrieben von Elisabeth Wagerer

Die Bürogebäude der S IMMO Hungary werden laufend modernisiert. Auf diese Weise kann der Vermietungsgrad erhöht werden. Die technischen und optischen Renovierungsarbeiten waren Ende 2015 großteils abgeschlossen. In diesem Jahr konnte bereits eine Reihe bedeutender Mietverträge unterzeichnet werden. S IMMO Hungary, die seit mittlerweile 15 Jahren auf dem ungarischen Immobilienmarkt tätig ist, treibt die Modernisierung ihr Objekte seit drei Jahren massiv voran.

Kontinuierliche Entwicklung – steigende Nachfrage

Mehrere von S IMMO Hungary verwaltete Bürogebäude wurden in den letzten Jahren umfassend renoviert, wobei in einigen Anlagen nach wie vor kleinere technische und optische Verbesserungen im Gange sind. Die innere und äußere Sanierung der Objekte erhöht ihre Attraktivität: Viele können bereits mit einem Vermietungsgrad von über 95 % aufwarten, und auch die Nachfrage nach verfügbaren Flächen ist stark.

Zusätzlich zur Fassadensanierung der Bürogebäude führte S IMMO Hungary in den meisten Objekten wichtige technische Sanierungsmaßnahmen durch. Dazu gehört unter anderem die Installation neuer Belüftungsanlagen, Heizkessel und Kältemaschinen, im Fall von River Estates sogar der Austausch der gesamten Heiz- und Klimaanlage.

Die Neugestaltung und Wiederherstellung von Gemeinschaftsflächen wie Rezeptionen und Liftanlagen war ein weiterer wichtiger Modernisierungsschritt, ebenso die Verlegung neuer Bodenbeläge und ein frischer Wandanstrich der Tiefgaragen. In einigen Gebäuden wurden zur Erhöhung der Auslastung zusätzlich Musterbüros eingerichtet. Die Nachfrage nach den Objekten der Gesellschaft ist hoch. Viele von ihnen weisen keinerlei Freistände auf, und der Gesamtvermietungsgrad des Portfolios liegt bei 80 %.

Hinterlasse einen Kommentar