S IMMO Einblicke

Crăciun fericit, oder: Weihnachten auf Rumänisch

Dragana Trkulja
geschrieben von Dragana Trkulja

Die S IMMO ist bereits seit vielen Jahren in Bukarest aktiv und konnte auch dieses Jahr über Erfolge aus der rumänischen Hauptstadt berichten. Die Umbauarbeiten im Einkaufszentrum Sun Plaza konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Das bisher größte Entwicklungsprojekt in der Unternehmensgeschichte erzielte 2010 übrigens einen weihnachtlichen Weltrekord: 444.658 Lichter im Inneren des Shoppingcenters wurden zur größten Innen-Weihnachtsbeleuchtung der Welt gekürt. Aber auch von der Projektentwicklung The Mark gibt es zum Jahresende Erfreuliches zu verkünden: Das Bürogebäude konnte bereits vor Fertigstellung zu über 75 % vorvermietet werden.

Nachdem solche Erfolge mit viel Arbeit und Engagement verbunden sind, freuen auch wir uns auf die Ruhe, die die kommenden Feiertage mit sich bringen. Die prachtvoll beleuchteten Wiener Straßen, der Duft von Maroni sowie der anhaltende Ohrwurm „Last Christmas“ haben uns in den letzten Wochen bereits in vorweihnachtliche Stimmung versetzt. Dabei haben wir uns gefragt, wie man denn eigentlich die Weihnachtszeit in Rumänien verbringt.

Fasten und feiern

Die Weihnachtszeit in Rumänien ist sowohl von alten Traditionen als auch von modernen Einflüssen geprägt. Weihnachtsmärkte, wie man sie in Österreich kennt, halten erst seit wenigen Jahren Einzug in Rumäniens Städte. Zu den uralten Traditionen zählt unter anderem die vorweihnachtliche Fastenzeit, die üblicherweise am 15. November beginnt und am 24. Dezember endet. In dieser Zeit verzichtet man auf den Verzehr von tierischen Produkten, lediglich Fisch darf an bestimmten Feiertagen auf dem Speiseplan stehen.

Ein wesentlicher Bestandteil der rumänischen Weihnachtsbräuche ist das „Ansingen“. Einige Tage vor dem Weihnachtsfest ziehen Kinder von Haus zu Haus und singen Weihnachtslieder, sagen Gedichte auf und sprechen Glückwünsche für das neue Jahr aus. Dabei tragen sie meistens traditionelle Kleidung, die sich – so wie die Lieder – regional unterscheiden. Zum Dank werden sie im Anschluss mit Schokolade, Obst oder anderen kleinen Präsenten belohnt.

Ebenso wie in Österreich werden die festlichen Vorbereitungen mit dem Schmücken des Christbaums am 24. Dezember eingeläutet. Die Geschenke werden allerdings erst am Morgen des 25. Dezembers ausgetauscht. Im Vordergrund der Festlichkeiten steht vor allem das gemeinsame Essen mit der Familie, Freunden und Nachbarn.

In diesem Sinne, wünscht Ihnen die S IMMO eine besinnliche Weihnachtszeit und ein frohes Fest!

Hinterlasse einen Kommentar