Lebenswelten

Shopping pur in Bukarest

Angelika Scheid
geschrieben von Angelika Scheid

Im Rahmen einer Studie wurden 1.000 Personen in Rumänien zum Thema Shopping befragt. Das Ergebnis – Einkaufszentren sind sehr beliebt: 65 % der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Umfrage geben an, mindestens einmal pro Woche ein solches zu besuchen und zählen damit zu den Heavy Usern. Shopping Center sind somit ein wichtiger Teil des rumänischen Immobilienmarkts.

Rumänien wirtschaftlich EU-weite Spitze

2016 wurden in Bukarest zwei neue Einkaufszentren eröffnet. Trotz der größeren Konkurrenz entwickelte sich der Einzelhandelsmarkt positiv: Laut Nationalem Statistik Institut stiegen die Umsätze in Rumänien 2016 um 13,5 % und verzeichneten damit das höchste Wachstum in der EU. Dieser Trend ist vor allem auf die positive wirtschaftliche Entwicklung in den letzten Jahren zurückzuführen. Das BIP wuchs in den ersten neun Monaten 2016 um 4,8 % und lag damit ebenfalls EU-weit an der Spitze. Darüber hinaus stieg der private Konsum auf Grund höherer Gehälter und der reduzierten Mehrwertsteuer.

Bestehende Center optimieren und ausbauen

2017 und 2018 sollen keine neuen Einkaufszentren auf den Markt kommen. Vielmehr werden bestehende Center optimiert und neue Flächen für weitere Ankermieter oder Entertainment geschaffen, um so die vorhandene Marktposition zu stärken. Diesen Weg gehen auch wir in der S IMMO und gestalten aktuell rund 20.000 m² in unserem Shopping Center Sun Plaza in Bukarest neu. Die erste Phase der Bauarbeiten wurde im März 2017 beendet. Neue Marken, darunter bekannte Namen wir O Bag und Terranova, finden nun unter anderem auf neuen Flächen Platz.

Alles neu im Sun Plaza

Das Highlight ist jedoch die umgebaute, in Bukarest einzigartige, direkte Verbindung zwischen U-Bahn und dem Sun Plaza. Um dem Anspruch, das führende Center im Süden Bukarests zu sein, auch weiter gerecht zu werden, finden noch bis ins erste Quartal 2018 Bauarbeiten statt. Bis zu 40 neue Shops werden dann im Sun Plaza Platz finden. 90 % der zusätzlichen Flächen sind bereits vorverwertet. Die Umgestaltung verantwortete das Wiener Architekturbüro ATP.

E-Commerce Trend kontern

Ganz grundsätzlich unterliegen Einkaufszentren aktuell einer großen Dynamik. E-Commerce ist stark im Kommen, sowohl die Center als auch die Einzelhändler müssen auf diese Entwicklung reagieren. Dabei steht zunehmend das Einkaufserlebnis im Vordergrund. Laut CBRE – einem der weltweit größten Immobiliendienstleister – bedarf es innovativer Entertainmentkonzepte, einer großen Produktauswahl und eines zielgenauen Marketings, um sich im Wettbewerb um Kundinnen und Kunden behaupten zu können.

Entertainment, Essen und Trinken

Im Sun Plaza gibt es aus diesem Grund bereits seit Jahren zahlreiche einzigartige Events, Weltrekorde, Ausstellungen sowie einen großen Entertainmentbereich. Nicht zu unterschätzen ist aber auch das Essen und Trinken. Gerade in Rumänien, wo Besucherinnen und Besucher nicht nur häufiger, sondern auch länger als der europäische Durchschnitt ein Einkaufszentrum besuchen, sollte diesem Thema große Aufmerksamkeit geschenkt werden. Laut CBRE ist Essen und Trinken nach dem Einkaufen die häufigste Tätigkeit von Besucherinnen und Besuchern eines rumänischen Shopping Centers. Immerhin 29 % geben in einer Umfrage an, nur für Speisen und Getränke ein Center aufzusuchen. Spannend ist auch, dass eine große Mehrheit sich mehr Möglichkeiten für gesundes Essen wünscht – es könnte also durchaus ein Marktvorteil sein, diesen Trend aufzugreifen und den meist hohen Fast Food-Anteil etwas zu reduzieren.

Positiver Ausblick

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Einkaufszentren zunehmend mit Angeboten, die über die reinen Produkte hinaus gehen, punkten müssen, um am Markt bestehen zu können. Neben einem starken Entertainment spielt der Bereich Essen und Trinken eine immer wichtigere Rolle. Für den rumänischen Einzelhandelsmarkt bleibt der Ausblick positiv: 2017 wurde die Mehrwertsteuer erneut reduziert – von 20 % auf 19 %. Darüber hinaus wurden die Gehälter im öffentlichen Sektor erhöht. Vor diesem Hintergrund werden die Einzelhandelsumsätze wohl weiter steigen.

Hinterlasse einen Kommentar