S IMMO Einblicke

Immobilienzyklen nutzen, Potenziale erkennen

Sandra Hengstermann
geschrieben von Sandra Hengstermann

Wir haben mit unserem Vorstandsvorsitzenden, Ernst Vejdovszky, über den Erfolg und die nahen Zukunftspläne der S IMMO AG gesprochen.

Die S IMMO AG hat in den ersten drei Quartalen 2017 eine sehr starke Performance erzielt. Was macht die S IMMO so erfolgreich?

Ein wesentlicher Grundgedanke unserer Strategie ist es, Immobilienzyklen zu nützen. Das bedeutet, vereinfacht gesagt, bei einem niedrigen Preisniveau in einen Markt einzusteigen, die Objekte später auf hohem Niveau wieder zu veräußern und so die Wertsteigerung cashwirksam zu realisieren. Die letzten Rekordergebnisse sind nicht zuletzt auf Entscheidungen zurückzuführen, die wir schon viele Jahre zuvor getroffen haben. Wir sind vor circa 10 Jahren nach Deutschland gegangen und haben vor allem in Berlin große Portfolios erworben. Das war derselbe Zeitpunkt, zu dem andere in deutlich riskantere Märkte gedrängt sind. Wir sind damals scharf kritisiert worden, weil die allgemeine Meinung war, dass Deutschland ein langweiliger Markt ohne Potenzial ist. In den letzten Jahren haben wir sehr eindrucksvoll das Gegenteil bewiesen. Die erfreuliche Performance der ersten drei Quartale 2017 ist vor allem sowohl auf das erneut ausgesprochen positive Bewertungsergebnis als auch unsere letzten großen und erfolgreichen Verkäufe in Wien und Sofia zurückzuführen.

Was bedeutet Ihre Strategie im Hinblick auf Ihre Pläne und Ziele für 2018?

Unser erklärtes Ziel ist es, Werte zu schaffen – nachhaltig und im Interesse unserer Aktionärinnen und Aktionäre. Aktuell ist das Preisniveau in vielen Märkten bereits hoch – da ist das Potenzial auf Wertsteigerung entsprechend gering. Die Frage, die wir uns laufend stellen müssen, ist, wohin entwickelt sich der Markt? Wo sind starkes Wachstum und steigende Preise zu erwarten? Hier kommen Städte wie Leipzig ins Spiel: Sowohl die demografischen als auch die wirtschaftlichen Daten stimmen, zudem ermöglichen die derzeitigen Preise eine stabile Rendite mit zusätzlichem Wertsteigerungspotenzial.

Außerdem beschäftigen uns aktuell spannende Projekte in Wien, Berlin, Bukarest sowie Bratislava. In Wien beispielsweise die Siebenbrunnengasse, ein Büro- und Wohnprojekt, dessen Baustart für Mitte 2018 geplant ist. In Berlin haben wir 2015 ein ehemaliges Kaufhaus direkt an der Neuköllner Karl-Marx-Straße erworben. Hier planen wir in enger Abstimmung mit der Stadt die vollständige Entwicklung des 6-stöckigen Gebäudes zu einem modernen Bürogebäude – einschließlich des dazugehörigen Parkhauses. In Osteuropa entstehen bis Mitte des kommenden Jahres mit unseren Projekten „The Mark“ in Bukarest sowie dem „Einsteinova Business Center“ in Bratislava ebenfalls modernste Bürogebäude in optimaler Lage. Das Einsteinova haben wir bereits fünf Monate vor der Fertigstellung nahezu vollvermietet.

Wie profitieren Ihre Aktionäre bzw. Aktionärinnen von Ihrem Erfolg?

Unsere Aktionärinnen und Aktionäre profitieren einerseits durch die Kurssteigerungen unserer Aktie. Aktuell liegen wir bei rund 16 Euro, was einer beeindruckenden Year-to-date-Performance von über 60 % entspricht. Andererseits profitieren sie durch unsere nachhaltige Dividendenpolitik. Das erste Mal haben wir 2012 für das Geschäftsjahr 2011 ausgeschüttet, seither hat sich die Dividende jährlich erhöht. Im vergangenen Jahr betrug die Höhe der Ausschüttung EUR 0,40 je Aktie.

Hinterlasse einen Kommentar