Immobilienmarkt

QBC – ein neues Stadtviertel nimmt Form an

Gesucht: Moderne Lösungen für starkes Wachstum

Wirft man einen Blick auf Wiens demografische Entwicklung, zeichnet sich seit einigen Jahren ein starkes Bevölkerungswachstum ab. Die österreichische Hauptstadt wird voraussichtlich im Jahr 2044 die Zwei-Millionen-Einwohner-Grenze überschritten haben. Eines ist klar: Die Stadt muss ebenfalls wachsen und zwar schnell. Mit Projekten wie dem Viertel Zwei, der Seestadt Aspern oder auch der Donau City sind bereits einige umfangreiche Projekte umgesetzt bzw. im Werden. Im Zentrum des in Favoriten gelegenen neuen Stadtteils Quartier Belvedere entsteht derzeit das Quartier Belvedere Central (QBC), das Unternehmen ein modernes Arbeitsumfeld mit einer effizienten, mobilitätsfreundlichen Infrastruktur bietet.

at_wien_bahnhofshalle_wien_suedbf_oebb

Die Kassenhalle des alten Südbahnhofs (c) ÖBB

Ein Blick in die Vergangenheit

Wo heute Bagger und Kräne unterwegs sind, entstand zwischen 1955 und 1961 unter der Leitung des Architekten Heinrich Hrdlicka der Wiener Südbahnhof. Kernstück war die zentrale Kassenhalle, an die sich Wienerinnen und Wiener, die den Weg in den Süden angetreten sind oder von dort kamen, noch gut erinnern können. Im Dezember 2009 wurde der Südbahnhof zugesperrt, Ende desselben Jahres folgte dann der Abriss der Bahnhofshalle. Dort wo früher der Kopf des Wiener Bahnhofs war, entsteht jetzt das QBC.

Gestaltung eines neuen Viertels

Der Startschuss für den Bau des Quartier Belvedere Centrals fiel im Sommer 2015. Vision ist es, einen neuen Standort mit Büros, Hotels, Restaurants und Geschäften in Wien zu schaffen, der auch am Abend und an Wochenenden belebt ist. Am Ende der Bauzeit bieten 6 Gebäude auf 130.000 m² Platz zum Leben und Arbeiten. Eine Arkade, die sich über alle Gebäude erstreckt, soll das verbindende Element des neuen Stadtviertels werden und für eine campusartige Struktur sorgen.

at_wien_qbc_c_-zoom-vp-at

Das QBC von oben (c) zoomvp.at

Lage, Lage, Lage und Mobilität

Selbstverständlich hat die Lage einen besonderen Stellenwert bei der Wahl von neuen Lebensräumen. Damit in Zusammensteht die Qualität der Verkehrsanbindung und auch die kann sich beim QBC sehen lassen. Der Hauptbahnhof bietet Verbindungen in den zentraleuropäischen Raum und auch der Flughafen Wien Schwechat ist vom QBC mit der Schnellbahn in kurzer Zeit erreichbar. Menschen, die neuere Mobilitätsformen nutzen, kommen ebenfalls auf ihre Kosten: Sowohl im QBC als auch im Hauptbahnhof wurden Ladestationen für elektrisch betriebene Fahrzeuge errichtet, was besonders an Knotenpunkten wie diesem einen wesentlichen Beitrag zur gesamten Stadtinfrastruktur leistet.

Sommer 2017 als erster Meilenstein für das QBC

Das QBC 5 wird im Sommer 2017 als erster Bauteil des neuen Viertels fertiggestellt sein. In dem Gebäude, das für die Accor Gruppe entwickelt wurde, werden ein Ibis und ein Novotel für Familien, Städte- und Geschäftsreisende zur Verfügung stehen. Am 14. September fand die Dachgleichenfeier des Gebäudes statt. Die finale Phase des ersten Baufelds hat damit begonnen.

QBC Facts

Bezirk im Bezirk
Das gesamte Entwicklungsgebiet – Quartier Belvedere inklusive Hauptbahnhof und Sonnwendviertel – liegt im 10. Bezirk und ist so groß wie Wiens 8. Bezirk, die Josefstadt.

Eins, zwei, Innenstadt
Vom QBC aus kann man in 5 Minuten das Zentrum der Hauptstadt erreichen.

Nachhaltigkeit – what else?
Eine ÖGNI und LEED Zertifizierung ist beim QBC fix eingeplant.

Alle Wege führen nach Rom
Das QBC ist öffentlich per U-Bahn, Schnellbahn, Autobus, Straßenbahnen und regionalen sowie Fernverkehrszüge erreichbar.

Parkplatznummer merken
Autofahrern stehen im neuen Stadtviertel rund 700 Parkplätze zur Verfügung.

Für die Ungeduldigen
Auf der QBC Baustelle gibt es zwei Webcams, die den aktuellen Baufortschritt dokumentieren.

Autor/in

Miriam Daill

Miriam Daill war bis Mai 2017 Teil des Teams Unternehmenskommunikation & Investor Relations der S IMMO AG. Sie verantwortete die Pressearbeit, den S IMMO Blog sowie Events und Social Media. In ihrer Freizeit ist sie gern in der Natur unterwegs und liebt es, gut essen zu gehen.

Hinterlasse einen Kommentar