Immobilienmarkt

Nachhaltiges Bauen: die MieterInnen im Fokus

Carmen Waldhart
geschrieben von Carmen Waldhart

Mit The Mark in Bukarest und dem Einsteinova Business Center in Bratislava realisierte die S IMMO in jüngster Vergangenheit zwei Büroprojekte, die das BREEAM-Nachhaltigkeitszertifikat Excellent anstreben. Doch was heißt das eigentlich genau?

Beim Stichwort Nachhaltigkeit denken die meisten wohl zuerst an Lebensmittel und Landwirtschaft. Doch der rücksichtsvolle Umgang mit Mensch, Tier und Umwelt hat auch in der Immobilienbranche Einzug gefunden. Zusehends mehr Immobilien werden mit entsprechenden Gütesiegeln und Zertifizierungen ausgezeichnet.

Auch die S IMMO ist seit Jahren bestrebt, ihre Immobilien grüner zu machen. Bei eigenen Entwicklungsprojekten werden Nachhaltigkeitsstandards bereits in der Planungsphase berücksichtigt. Dabei orientiert sich das Unternehmen unter anderem an BREEAM-Standards. BREEAM (Building Research Establishment Environmental Assessment Method) stammt aus dem Vereinigten Königreich und ist eines der am häufigsten verwendeten Bewertungssysteme für Gebäude. Die Schwerpunkte der Bewertung liegen dabei auf Aspekten der ökologischen, sozialen und ökonomischen Nachhaltigkeit.

BREEAM-Zertifizierungsprozess

Die Grundlage einer BREEAM-Zertifizierung ist die Überlegung, in welcher der fünf Qualitätskategorien man eine Zertifizierung für das Gebäude erreichen möchte. Diese reichen von Pass, Good, Very Good, Excellent bis hin zu Outstanding. Die Bewertung selbst erfolgt dann in elf Kategorien, die neben Wasser, Transport, Energie und Abfall auch die Bereiche Management und Innovation umfassen. Zusätzlich zu diesem standardisierten Bewertungsschema werden auch regionale Klimabedingungen und Besonderheiten berücksichtigt.

Sobald entschieden wurde, welche Qualitätskategorie angestrebt wird, wird diese von einem lizensierten BREEAM-Experten überprüft und das Projekt registriert. Die Projektleitung stellt dem Experten während der Planungs- und Bauphase relevante Informationen zur Bewertung zur Verfügung. Werden die erforderlichen Punkte erreicht, wird das Gebäude entsprechend zertifiziert.

Verbrauch und Kosten senken

Der Einsatz energieeffizienter Technologien ist wesentlich, um Energieverbrauch und Kosten zu senken. Dabei kommen zusehends auch sogenannte smarte Systeme zum Einsatz, die sich selbstständig an die geänderten Gegebenheiten anpassen.
Was bedeutet das konkret? Im Bürogebäude The Mark wird auf energieeffiziente Maßnahmen gesetzt, beispielsweise durch den Einbau von Außenjalousien, die sich am Sonnenstand orientieren. Das automatische Beschattungssystem verhindert, dass sich die Räume stark aufheizen und führt dazu, dass die MieterInnen die Klimaanlagen weniger nutzen und somit weniger Energie verbrauchen müssen.

Auch die Beleuchtung von Innenräumen ist ein Thema. Der Einsatz hochwertiger LED-Leuchten garantiert einen langen Lebenszyklus. Ein weiterer Schritt zur Optimierung der Beleuchtung ist der Einsatz von Wärmesensoren, die erkennen, ob sich Personen im Büro befinden oder nicht. Abhängig davon wird die Beleuchtung automatisch gesteuert. Ähnlich verhält es sich in der Tiefgarage – auch hier werden nur jene Segmente beleuchtet, die tatsächlich benötigt werden.

Auch bei der Büroimmobilie Einsteinova Business Center wurden ähnliche Maßnahmen ergriffen.
Das Gebäude verfügt über ein automatisches, externes Beschattungssystem, ein smartes Beleuchtungssystem sowie eine offene Grünfläche im dritten Geschoss.

Einsteinova © Erich Sinzinger

Nachhaltigkeit steigert Mieterzufriedenheit

Darüber hinaus wurden bei der Planung der Gebäude Ladestationen für Elektroautos, Fahrradräume und Duschen eingeplant, um eine umweltfreundliche Anreise in die Büros zu ermöglichen. Eine Belüftungsanlage mit Luftfeuchtigkeitskontrolle sowie öffenbare Fenster tragen zu einem besonders guten Raumklima bei.

Diese und weitere Maßnahmen dienen nicht nur der Nachhaltigkeit – sie steigern auch die Zufriedenheit der MieterInnen. Nachhaltige Gebäude halten Energieverbrauch und Betriebskosten niedrig und sichern dabei ein gesundes und nachhaltiges Umfeld für die Menschen, die in den Immobilien leben und arbeiten.

Hinterlasse einen Kommentar