Immobilienmarkt

Früchte ernten auf Ungarisch

Sandra Hengstermann
geschrieben von Sandra Hengstermann

Budapest ist als Hauptstadt Ungarns politisches, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum zugleich. Rund ein Fünftel der zehn Millionen Ungarn lebt in der Metropole, die gerne mit Paris verglichen werden will. Sie ist aber nicht nur Dreh- und Angelpunkt des Landes, der Immobilienmarkt der osteuropäischen Stadt hat sich in den letzten Jahren deutlich positiv entwickelt.

Wer sät, der erntet

Nach durchaus herausfordernden Jahren am Budapester Büro-Immobilienmarkt dürfen auch wir mit Ende 2017 die Früchte dieser Entwicklung sowie unserer intensiven Arbeit vor Ort ernten. Hatten wir noch im Jahr 2014 eine Leerstandsrate von 44 %, ist es uns mit Ende 2017 gelungen, diese auf 8 % zu senken. Gleichzeitig konnten wir die Mieterlöse um rund 40 % steigern. Mietverträge über 14.000 m² wurden heuer bereits verlängert. Zugleich konnten wir für über 8.000 m² neue Mieter gewinnen.

Rechtzeitige Investitionen

Damit so etwas gelingt, muss man frühzeitig investieren, es braucht spannende, konkurrenzfähige Konzepte und ein tatkräftiges Team. So haben wir beispielsweise unsere Büroimmobilie „River Estates“ umfassend renoviert – die Lobby und die Fassade haben einen neuen Look, ein „Show Office“ wurde integriert und die Haustechnik modernen Standards angepasst.

Ein anderes Beispiel ist das Buda Center. Auch hier haben wir die Außenfassade erneuert und ein attraktives „Show Office“ eingerichtet. Zusätzlich lädt die neue Dachterrasse alle Mieterinnen und Mieter zum Verweilen ein. Mit diesen und ähnlichen Maßnahmen haben wir es geschafft, unsere Vermietungsleistung sowie das Zufriedenheitslevel unserer Mieterinnen und Mieter bis zum heutigen Tag deutlich zu steigern.

Positive Konjunktur

Und auch im Hotelsektor stehen momentan alle Zeichen auf Aufschwung. Die positive Konjunktur am Budapester Markt und die steigende Nachfrage haben zu einer stärkeren Auslastung sowie einer Erhöhung der Zimmerpreise im Marriott Hotel Budapest beigetragen. Unsere Erlöse aus der Hotelbewirtschaftung konnten so seit 2014 um mehr als 25 % gesteigert werden.

Fest steht: Der Standort boomt und wir sind zuversichtlich, dass uns auch 2018 ein erfolgreiches Jahr am Budapester Markt bevorsteht.

Hinterlasse einen Kommentar