Finanzwissen & Kapitalmarkt

Wissensdurst (auch) mit der Börse stillen

Sind Sie Fan der besonders in Deutschland populären „Klugscheißer“-Bücher (das sind die mit dem Angeberwissen für den Stammtisch oder dem Anbandel-Small-Talk)? Wissen und (unnützes) Wissen boomt auch aufgrund diverser TV-Formate im Quizbereich. Also ich finde es immer super, wenn sich Leute – in welcher Kategorie auch immer – freiwillig weiterbilden wollen. Und auf die Frage hin, was mich an der Börse interessiert, argumentiere ich meist in diese Richtung: „Hey Leute, das mehr oder weniger heftige Auf und Ab der Kurse ist eine Facette, mir geht‘s aber viel mehr um das Nebenbei-Konsumieren der großen Gegenwartsthemen.“ Mich interessieren Naturwissenschaften bzw. Ergebnisse oder auch nur Fortschritte aus Forschung & Entwicklung eben viel mehr als reine Herumquatschwissenschaften in gut gemeinten Bereichen. Das produziert nichts, das bringt die Gesellschaft kaum weiter, füllt aber die Zeitungen und öffentlichen TV-Stationen.

Börse bildet

Wer hingegen für unnützes Wissen affin ist und auch das „un“ rausstreichen will, der sollte mal einen Tag lang Börsefernsehen, z. B. bei n-tv, konsumieren. Man muss nur punktuell zum Fernsehbild sehen, denn schon der Ton fasziniert. Etwa, wenn ganz plötzlich die Aktien von 3D-Druckern boomen und man nebenbei erfährt, was 3D-Drucker eigentlich alles können. Oder Produkte/Milestones aus der Pharma/Biotech-Branche*, deren Zulassung die Linderung/Heilung von gesundheitlichen Herausforderungen aller Art bringen kann und man genau die Ideen und Zusammenhänge erfährt. Selbst wenn es „nur“ um die Siemens-Zahlen geht, bleibt es spannend. Siemens, eh klar, kennt jeder. Aber was genau macht die Siemens im Jahr 2016? In welchem Segment verdient man Geld, wo gibt es Brösel und warum? Die Antworten sind Wissen pur, auch wenn man gar kein Interesse daran hegt, Siemens-Aktien zu kaufen.

Lässiges Lernen

Anderes Beispiel: Erneuerbare Energien – wichtig klar, auf den zweiten und dritten Blick merkt man, wo der Teufel das Detail versteckt hat und sogar noch drin ist. Ist es so klar, dass der Preisverfall der fossilen Energien ausschließlich super für die Konjunktur ist? Oder gibt es auch Bereiche, die einfach nicht mehr kostendeckend agieren können bzw. gerade wegen der nunmehr wieder billigen Öl-Alternative erneut Probleme bekommen trotz Milliarden an Förderungen.
Die Unternehmen, Branchen und ihr Schaffen sind dabei nur ein Aspekt – durch „internationale“ Themen wie Produktionskosten, Steuern, Zölle, Energieauflagen wird das noch aufgefettet. Lernt man alles und ist lässig. Oder die Währungseinflüsse:  Für wen ist ein starker Euro gut, für wen vielleicht nicht? Es sind quasi Dinge für Serienfans, wie eine ewige Soap Opera mit immer neuen Staffeln. Und hochspannend. Ich liebe das Thema so sehr, dass ich mit Runplugged sogar eine eigene Financial Literacy Laufapp gestartet habe. Für mich gute Unterhaltung beim Relaxen.

Was gibt es Neues?

Abschließend noch der Hinweis zum Sternderl oben, das bei der Pharma/Biotechbranche steht: Nun, es ist klar, dass alles seine Vor- und Nachteile hat. „Wirtschaftsdokus“ auf Arte oder 3Sat sehe ich persönlich nicht als Tipp, da die Wirtschaft (z. B. Pharmakonzerne, die einen Impfstoff gegen ein aktuell akutes Problem entwickeln) stets als unschön und ausbeutend dargestellt wird. Diese Betroffenheitsdokus haben ihr Publikum, keine Frage. Wenn aber von vornherein das „Wirtschaft = böse“ gesetzt ist, ist es kein Tipp für Leute, die sich bilden wollen. Dann schon lieber zuhören, was die Unternehmen so gerade an Neuem herumerfinden. Oder auch wo sie scheitern. Probieren Sie mal, Ihren Wissensdurst (auch) mit der Börse zu stillen. Sie bekommen transparentere und (geprüftere) News als überall sonst. Und wer investieren will, sollte in Dinge investieren, die er versteht und lässig findet.

Hinterlasse einen Kommentar