Finanzwissen & Kapitalmarkt

Die wichtigsten Anlagetipps des Börsenexperten Christian Drastil

Geld gewinnbringend anzulegen, ist gar nicht so einfach. Aber auch mit kleinem Budget kann man schon relativ große Sprünge machen. Man muss nur wissen wie. Deshalb haben wir jemanden gefragt, der sich auskennt: Börsenexperte Christian Drastil.

Ich habe EUR 5.000 gespart und möchte sie gewinnbringend anlegen. Welche Möglichkeiten habe ich?

Christian Drastil: Garantiert gewinnbringend ist in der heutigen Zeit künstlich tiefer Zinsniveaus leider gar nichts mehr. Wenn die EUR 5.000 nicht der gesamte Sicherheitspolster sind und auch der Anlagehorizont länger als drei Jahre ist, ist ein weltweit gestreuter gemischter Fonds aus Anleihen und Aktien mein Tipp. Oder man kauft zum Beispiel um EUR 1.000 Gold und um EUR 4.000 acht Aktien zu je EUR 500. Das ist mehr Risikostreuung als man denken mag. Ich kaufe gerne Aktien von Unternehmen, deren Produkte mich im täglichen Leben begleiten. Das kann eine Apple oder adidas sein — beziehungsweise, wenn es um die Kinder geht, auch eine Disney.

Wie viel Prozent meines Vermögens sollte ich maximal in Aktien investieren und warum?

Christian Drastil: Das ist unmöglich allgemeingültig zu beantworten. Ich denke, junge Leute können durchaus bis zur Hälfte des Vermögens in Aktien investieren, wenn das Thema der Risikostreuung und gewisse Grundregeln beachtet werden. Niemals sollte man Aktien via Kredit erwerben.

Wie komme ich an Aktien?

Christian Drastil: Aktien kann man im Grunde über jede Bank kaufen. Die Aufträge werden an Börsen weitergeleitet und abgerechnet. Mittlerweile gibt es auch viele Internetbanken, die Wertpapierservice anbieten.

Was muss ich beim Erstellen meines Portfolios beachten?

Christian Drastil: Risikostreuung ist das Um und Auf. Man sollte je nach Vorlieben und Erwartungen nicht nur Cash, Anleihen, Aktien, Immobilien oder Edelmetalle mischen, sondern auch nicht alles auf einzelne Regionen, Währungen oder Branchen setzen. Und schon gar nicht alles auf eine Aktie. Auch steuerliche Elemente sollten berücksichtigt werden.

Woran erkenne ich gute Investmentberaterinnen und Investmentberater?

Christian Drastil: An mindestens 15 Minuten Fragen an Sie, bevor der erste heiße Tipp kommt. Und wenn kein heißer Tipp kommt, ist es noch besser.

Welche Fehler sollte man beim Investment in Aktien auf jeden Fall vermeiden?

Christian Drastil: Heißen Tipps folgen, einen kurzen Zeithorizont haben, alles auf eine Karte setzen. Und wer mit Aktien im Portfolio nicht gut schläft und in der Nacht am Klo zur Beruhigung die Tokioter Börsenkurse schauen „muss“, wird Fehler machen und sollte es bleiben lassen.

Autor/in

Christian Drastil

Christian Drastil ist Unternehmer im Medienbereich, hat mit u.a. boerse-social.com, photaq.com bzw. boersenradio.at, runplugged.com bzw. monatlichen Print-Fachheften ein breites Spektrum zum Börsengeschehen im Portfolio. Der für seine Aktivitäten rund um den Kapitalmarkt mehrfach ausgezeichnete Wiener (u.a. 2x Finance Blog of the Year in Deutschland, IVA-David und ZFA-Award) konzentriert sich auf die Aspekte Fintech und Financial Literacy.

Hinterlasse einen Kommentar