Finanzwissen

You had a bad day?

Leonhard Steinmann
geschrieben von Leonhard Steinmann

„Frei von Unglück ist niemand“, sagte schon der altgriechische Dichter Sophokles. „Shit happens“, sagt der ordinäre Mensch der Moderne. Egal wie man es ausdrückt, der Sinn hinter beiden Sprichworten ist klar: Irgendwas Schlimmes kann immer passieren. Kurz vor dem verdienten Sommerurlaub geht das Auto kaputt. Mitten im eiskalten Winter beginnt die Therme zu streiken. Man verliert den Job und muss feststellen, dass es ohne Gehalt schon mit der nächsten Miete knapp wird. Im „besten“ Szenario fallen gleich mehrere Dinge zeitlich zusammen: „Ein Unglück kommt selten allein“ – um ein weiteres Sprichwort zu bemühen.

Habe eine eiserne Reserve

Oftmals orientieren sich Finanzregeln am verfügbaren Vermögen. Einem Millionär wird es leichter fallen einen gewissen Teil seines Vermögens in Aktien zu investieren, als einem alleinerziehenden Vater, der mit dem monatlichen Gehalt gerade so über die Runden kommt. Dennoch gibt es eine universelle Regel, die für jeden gilt, gleich ob reich oder arm: Habe möglichst eine eiserne Reserve für Notfälle. Denn selbst wenn man aktuell keinen finanziellen Engpass hat, kann ein unerwartetes Ereignis ein großes Loch in das monatliche Budget reißen. Und darauf sollte man sich unbedingt vorbereiten, will man das Auto nicht an den Bestbietenden verscherbeln müssen, oder befürchten, die Mietwohnung aufgeben zu müssen, weil man keinen Notgroschen hat.

Zwei bis drei Nettogehälter zur Sicherheit

Ab welchem Betrag man sich sicher fühlt, ist eine individuelle Entscheidung. Doch grundsätzlich sollte man mindestens zwei bis drei Nettogehälter auf der Seite haben. So bewahrt man sich Flexibilität und hat Zeit sich in einem Unglücksfall einen Plan zurecht zu legen. Für die meisten Österreicherinnen und Österreicher ist die finanzielle Absicherung zum Glück bereits das wichtigste Sparmotiv. 85 % sparen vor allem für den wichtigen Notgroschen. Im Jahr 2016 betrug der durchschnittliche Sparbetrag EUR 216 pro Monat. Mit ein wenig Disziplin sollte sich damit eine eiserne Reserve bilden lassen. Hilfreiche Tipps wie man am besten Geld zurücklegt, findet man zudem auf verschiedenen Websites. So kann man in der Nacht wieder ruhiger schlafen, auch wenn die Therme ein bisschen rattert.

Hinterlasse einen Kommentar